GEZ-Gebühr für Internetzugang

News Gesellschaft
 
alexxxus schrieb am 17.12.11, 14:13 Uhr:

Aber moment. In dem Zitat steht ja nicht, dass man auch zahlt, wenn man keines der Geräte hätte. Hmm…

ouw

Die Haushaltsgebühr muss jeder zahlen, auch Menschen, die kein Rundfunkgerät besitzen.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
scheint aber ja irgendwie niemanden zu stören, zumindest nicht so sehr das dagegen mal tüchtig auf die strasse gegangen würde.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Das steht vielleicht im verlinkten Text, den habe ich noch nicht gelesen. Im Zitat steht nix. Deswegen „Hmm“ - erstmal abwarten bis ich's gelesen habe bevor ich mich aufrege.

Wer bisher nur 5,76 Euro für die reine Nutzung eines Radios oder 5,52 Euro für einen internetfähigen PC zahlt, wird auf 17,98 Euro im Monat heraufgestuft. Wer schon Radio und Fernseher angemeldet hat, zahlt weiter 17,98 Euro.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Gibt es schon eine Petition? ^^
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Was ist denn eigentlich euer Alternativvorschlag, wenn ihr da so viel dran auszusetzen habt? Für mich macht dieses ganze GEZ-gejammere immer einen wenig konstruktiven Eindruck.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Dieser Text ist nur für Mitglieder sichtbar.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
zb. einen vernünftigen betrag veranschlagen für das was man auch nutzt. vielleicht könnte man sowas über die kosten für den internetanschluss machen (etwa so wie bei cd-brennern). wobei es da bestimmt auch wieder geschrei gibt.
der quatsch ist doch: die GEZ sagt: „wir wollen von euch geld weil: ihr könntet ja das webangebot der öffentlich rechtlichen nutzen.“ allerdings zahlt man ja auch nochmal extra dafür, dass man überhaupt einen internetanschluss hat. man zahlt also doppelt für die internetnutzung. wenn ich mir ein radio kaufe kann ich das anmachen und radio hören und muss nicht extra noch monatlich für die antenne blechen.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
einfach eine mediaflat von den steuern abziehen. gema auch drin,
kein verwaltungsaufwand, geringverdiener zahlen weniger als großverdiener.
etwas mehr bei unternehmen zb disco über die gewerbesteuern.
dann ist das bei der oma weil sie so ne mikriege rente bekommt eben nur 1,50 und bei einem der 4000 monatlich verdient eben vielleicht 40 euro.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 08.08.12, 22:01 Uhr
Dieser Beitrag wurde vom Mitglied gelöscht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Toadward schrieb am 17.12.11, 11:10 Uhr:

Haushaltsabgabe - GEZ-Gebühr auch für Menschen ohne Fernseher beschlossen



Wer bisher nur 5,76 Euro für die reine Nutzung eines Radios oder 5,52 Euro für einen internetfähigen PC zahlt, wird auf 17,98 Euro im Monat heraufgestuft. Wer schon Radio und Fernseher angemeldet hat, zahlt weiter 17,98 Euro.

http://www.golem.de/1112/88504.html


wenn das stimmt, ist das der absolute hammer!

ich zahle eh nicht. ich habe gar kein tv. und soll mal EINER kommen...ich werd zu´n schwein!
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 08.08.12, 22:01 Uhr
Dieser Beitrag wurde vom Mitglied gelöscht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Toadward schrieb am 17.12.11, 22:01 Uhr:

bei 40 mio haushalten kommt da aber was zusammen

na klar. das ist die absolut einfachste geldeintreiberei, die ich seit dem mittelalter kenne. unglaubliche schweinerei, echt. ich reg mich da total auf, ey.

:rambo
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Was wohl passiert wenn alle nicht zahlen?! zzz

Aber das wird wohl nicht klappen. Die Konsumenten/Verbraucher nutzen ja nicht/nie ihre „Macht“.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
vor allem ist es ja gefühlt jetzt so,
dass leute die (aus GEMA sicht einzig richtig und vorbildlich) z.B. nur ein Internetgerät angemeldet haben die Gearschten sind weil sie einfach heraufgestuft werden hammer

Damit machen die sich natürlich nicht beliebter was Neuanmeldungen angeht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Wieso Neuanmeldungen? So wie ich das verstanden habe, wird man sich ab 2013 nicht mehr anmelden müssen. Über die Einwohnermeldeämter ist doch klar wieviele Haushalte es gibt und wer zahlen muss. Und wenn jeder zahlen muss, braucht sich auch keiner anmelden.

Wobei, bisher waren die Ämter doch so extrem inkompetent, die Verknüpfung zum Einwohnermeldeamt bekommen die doch gar nicht hin. hammer
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
die GEZ ist meines wissens nach, die einziege „vereinigung“ (ich nenne sie bewusst so!), welche einen direkten draht zur datenbank des einwohnermeldeamtes hat. deshalb bekommste auch als erstes post von denen, wenn du mal umziehst. und das is def. so.

da fällt mir ein angst ... dann muss ich ja zahlen, auch wenn ich mich noch so streube. angst
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
marx schrieb am 17.12.11, 22:28 Uhr:

Wieso Neuanmeldungen? So wie ich das verstanden habe, wird man sich ab 2013 nicht mehr anmelden müssen. Über die Einwohnermeldeämter ist doch klar wieviele Haushalte es gibt und wer zahlen muss. Und wenn jeder zahlen muss, braucht sich auch keiner anmelden.

Wobei, bisher waren die Ämter doch so extrem inkompetent, die Verknüpfung zum Einwohnermeldeamt bekommen die doch gar nicht hin. hammer

Die Einwohnermeldeämter geben ganz offensichtlich die Daten an die GEZ weiter. Ich hatte mir damals extra noch einen Wisch geben lassen (das Formular habe ich nur auf mehrfaches hartnäckiges Nachfragen bekommen) und damit widersprochen, dass meine Daten weitergegeben werden dürfen. Kurze Zeit später kam dann der Brief von der GEZ.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ok, das wäre die erste sammelklage, bei der ich mitmachen würde.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ich auch. ich verstehe die legitimation sowieso immer noch nicht. ich dachte imer, zahlen ohne nutzung geht nur mittels steuern und gebühren müssen nutzungsabhängig sein. was meint denn unser boardanwalt dazu?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Dieser Text ist nur für Mitglieder sichtbar.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Spartensender finde ich okay, weil stark unterschiedliches Angebot. Die ganzen diversen regionalen Radiosender finde ich hingegen Schwachsinn, denn der einzige Unterschied im Angebot ist hier (übertrieben gesprochen) der Wetterbericht und 5 Minuten regionale News. Nichts, was einen kompletten Radiosender rechtfertigen würde.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ich zahle jetzt für mein Handy die GEZ-Kosten.

Dieser Text ist nur für Mitglieder sichtbar.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 28.01.12, 17:25 Uhr
Dieser Beitrag wurde vom Mitglied gelöscht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 08.08.12, 22:01 Uhr
Dieser Beitrag wurde vom Mitglied gelöscht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
In Zukunft? Ja, in Zukunft wirst auch Du zahlen, denn es wird wahrscheinlich einfach von deinem Bruttogehalt abgezogen. Ich empfinde den Laden und die Gebühren als eine Frechheit und das ist auch nur mal wieder was, was es nur in D gibt. Ähnlich der Lohnsteuer. Es gibt einfach Sachen, die hat Deutschland erfunden. GEZ und Lohnsteuerklassen gehören dazu und machen dieses Land... ich weiss nicht genau... lachhaft?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
one schrieb am 18.12.11, 23:53 Uhr:

ich empfinde den Laden und die Gebühren als eine Frechheit und das ist auch nur mal wieder was, was es nur in D gibt.

es gibt auch in den meisten anderen ländern so etwas wie rundfunkgebühren.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
blingbling schrieb am 19.12.11, 00:47 Uhr:

es gibt auch in den meisten anderen ländern so etwas wie rundfunkgebühren.

Stimmt, und es ist soweit ich weiß nie Aufgabe des Staates, diese Kosten einzufahren. Nur ist es meist weniger ein Problem, weil die Privatsender was Gescheites mit den Geldern anfangen. In der Schweiz etwa gehören die öffentlichen Sender zu den besten, weil sie sowohl Blockbuster als auch Kulturprogramm haben.

Hier müsste es eben eine ähnliche Entwicklung geben, vor allem der Verzicht auf solchen Kokolores wie Musikantenstadl und Konsorten, hin zu mehr Qualität anstatt Opium für’s Volk. Bildungsauftrag und so.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 28.01.12, 17:25 Uhr
Dieser Beitrag wurde vom Mitglied gelöscht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
sammelklagen gibt es in deutschland nicht. ob das gut oder schlecht ist, kann ich allerdings nicht beurteilen ...
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 28.01.12, 17:25 Uhr
Dieser Beitrag wurde vom Mitglied gelöscht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
#