Seite 1

Marcovici

News Online
 
coole aktion.

In September 2008, I started to work on the Book „HOW I USED YOUR CREDIT CARD TO PAY FOR THIS BOOK ONLINE“. I have written the book together with a collegue who prefers to stay anonymous and it describes what the title promises.
The book has been paid for and sent out to 100 people in late Januar 2009 in 3 european countries. Each book is personaly signed and numbered by me, I will not produce an more copies, so if ou wish to know the content you will need to find one of the 92 people that still have the book.. Among the 100 consignees of the book:

2 of the books did nor reach theyr address and returned to me, the 9,90 USD have been returned to theyr account.
6 have not acceptet the parcel and I have creditet them the 9,90 USD including shipping
10 have asked for an immediate refund and I have refunded the money (they have kept the book)
14 have reacted somewhat angry but accepted after some explanations, to keep the book.
22 have been happy to receive the book
46 have not reacted yet.

http://www.artmarcovici.com/pay-online

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
Ich hab keins bekommen.

Spoiler (anzeigen):

Hätte ich aber gerne )
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Also er hat mit seinem Kollegen die CC Daten der späteren Empfänger besorgt.
Den Opfern Geld abgebucht und als Gegenleistung das Buch geschickt, ja?

Oder wie ist das zu verstehen...
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
phloo schrieb am 17.04.09, 16:33 Uhr:

Also er hat mit seinem Kollegen die CC Daten der späteren Empfänger besorgt.
Den Opfern Geld abgebucht und als Gegenleistung das Buch geschickt, ja?

Oder wie ist das zu verstehen...

Das steht in dem Buch planlos

Er hat 9,90 USD von den Kreditkarten gebucht und den jeweiligen Besitzern das Buch geschickt.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
aber wie ist er an die daten gekommen?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
das wird wohl im Buch stehen bigass
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Vielleicht ist sein anonymer Freund Mitarbeiter eines Shops bei dem die Kreditkartendaten mitgespeichert wurden.

Irgendwas banales bestimmt.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Naja, ich war etwas verwirrt, weil ich es so verstanden habe (Buchtitle), dass er mit deren Gelder die Produktionskosten bezahlt hat...
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Wenn die Produktion eines Buches 9,90 USD kostet stimmt das auch gumbo
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
er hat mit einem hacker zusammengearbeitet das ganze ist als kunstatkion zu sehen hörthört
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
der typ hat schon öfter fürs aufsehen gesorgt.



1-2-3 vorbei
AUFSTIEG UND FALL DES EBAY POWERSELLERS NR.1 DIE QENTIS-STORY

Klappentext des Buches
Lesen Sie hier, wie es Michael Marcovici in nur drei Jahren gelang:
qentis zum größten eBay-powerseller der Welt zu machen,
bei 150 Fabriken in Fernost Ware speziell für den eBay-Markt herstellen zu lassen, 500 eigene Produkte zu designen und in Fernost produzieren zu lassen, 500.000 eBay Transaktionen erfolgreich abzuwickeln, 1.000 Pakete pro Tag in ganz Europa zu versenden,
über zwei Millionen Euro an eBay-Gebühren zu bezahlen, über zehn Millionen Euro an Finanzierung aufzustellen, die qentis bis knapp vor einen Börsengang an die Londoner Börse zu bringen.

Lesen Sie auch, wie:
der Automatisierungswahn und die galoppierenden Finanzierungskosten die qentis an den Rand des Untergangs trieben,wie gierige Financiers und sture Bürokraten der qentis letztendlich das Genick brachen.
Erfahren Sie ungeschminkt, mit welchen Tricks die großen eBay-Verkäufer arbeiten, welchen Fallen Sie ausweichen müssen, wenn sie den Kampf am eBay-Schlachtfeld überleben wollen, Lesen sie die ganze Wahrheit über:
Graumarkt, PayPal, Finanzierung von eBay-Geschäften, Backlogs, Anwaltsbriefe, Warenimport aus China, Logistik, Betrug durch Kunden, Mitarbeiter oder Dienstleister und Tipps zum Thema: „Wie kille ich einen powerseller?“
ISBN 978-3-8334-9913-5, Paperback, 216 Seiten

http://www.bod.de/index.php?id=296&o...k_id=83323
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Als Kunstaktion die ungefragt Leute bestiehlt. Wenigstens hat er es zurückgegeben, wenn die Leute keinen Bock drauf hatten. Aber fragwürdig finde ich es trotzdem. ;)
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
er wollte einfach zeigen wie gefährlich es heute im digitalem zeitalter geworden ist.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Und deswegen muss man wahllos Leute bestehlen?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ja. außerdem ists cool.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
marx schrieb am 17.04.09, 17:10 Uhr:

Und deswegen muss man wahllos Leute bestehlen?

na, so schafft er mehr aufmerksamkeit, als wenn er es bloss erzählt. so wie es z.b. auch der ccc macht, um auf sicherheitslücken hinzuweisen.


ich finds gut. -D
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Also ich würde dem was husten wenn er mich beklaut. Wenn er es wenigstens den „richtigen“ Leuten abzocken würde, aber so…
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
coole aktion.

Spoiler (anzeigen):

wo kann ich es bestellen? gumbo
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
marx schrieb am 17.04.09, 17:37 Uhr:

Also ich würde dem was husten wenn er mich beklaut. Wenn er es wenigstens den „richtigen“ Leuten abzocken würde, aber so…

Ich versteh schon den Punkt, aber es ist ja ein vergleichsweise geringer Betrag und er scheint auch in Sachen Rückabwicklung recht kulant zu sein, insofern passen die Begriffe beklauen und abzocken hier meinem Gefühl nach nicht. Ich finds mutig und interessant.


// Zudem, falls die Aktion einigermaßen Popularität gewinnt, werden die Dinger wohl gut zu verscherbeln sein.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
marx schrieb am 17.04.09, 17:37 Uhr:

Wenn er es wenigstens den „richtigen“ Leuten abzocken würde, aber so…

wer wäre den richtig? gumbo

ich finde es gerade richtig, zufällig jemanden zu nehmen um es noch deutlicher zu machen, dass fehler ein katastrophe auslösen können.
er hat es nur gezeigt was möglich wäre, wenn er wollte würde er das ganz groß machen aber darum ging es doch nicht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Spielt doch keine Rolle. Wenn ich jemandem sein Auto klaue und es ihm erst wiedergebe, weil er sich drüber aufregt ist das trotzdem Diebstahl gewesen. Und der Autobesitzer dürfte auch ziemlich angepisst gewesen sein.

Kunst darf nicht alles. ^^
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
marx schrieb am 17.04.09, 21:12 Uhr:

Spielt doch keine Rolle. Wenn ich jemandem sein Auto klaue und es ihm erst wiedergebe, weil er sich drüber aufregt ist das trotzdem Diebstahl gewesen. Und der Autobesitzer dürfte auch ziemlich angepisst gewesen sein.

Kunst darf nicht alles. ^^

es geht hier aber um 10 euro. das ganze darf man schon im verhältnis sehen, finde ich. ich lehne mich jetzt mal aus dem fenster und behaupte das menschen die eine kreditkarte besitzen 10 euro weniger nicht in finanzielle schwierigkeiten bringen.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
marx ist ein spiesser honks
Spoiler (anzeigen):

umarm
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ich finde es auch ok.

Im weitesten Sinne macht er die Leute ja nur darauf aufmerksam, dass sie etwas lässig mit ihren Daten umgegangen sind.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Heinrich schrieb am 17.04.09, 21:54 Uhr:

marx ist ein spiesser honks
Spoiler (anzeigen):

umarm

honks
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Seite 1 · nach oben
#