Selektive Wahrnehmung – Literatur

Arbeitsgruppe Ausbildung
 
Salbe!

Ich würde mich gerne etwas tiefer mit dem Thema Selektive Wahrnehmung beschäftigen.
Hat jemand einen Tip zu guter Literatur?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
Ui, da erinnere ich mich noch etwas dran. Studium.. damals.

Paul Lazarsfeld - The People's Choice
Leon Festinger - Theorie der kognitiven Dissonanz
Joseph T. Klapper - The Effects of Mass Communication

Ansonsten im deutschsprachigem Raum mal unter Medienwirkungsforschung, Schweigespirale usw. gucken. Oder auch Wolfgang Donsbach's „Selektionsphasen in der Massenkommunikation. Und ich glaube das wird auch im „Lexikon: Publizistik Massenkommunikation“ von Noelle-Neumann angeschnitten. Steht so ziemlich in jeder Bibliothek rum.

Worum geht's dir denn?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Danke, schaue ich mir an. Schweigespirale habe ich. Auch andere Soziologiegeschichten.
Mir geht es hier hauptsächlich um die Selbstwahrnehmung im Zusammenhang der selektiven Wahrnehmung.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Hoffer: The True Believer – ist ne Ewigkeit her, dass ich das gelesen hab, aber ich fands gut damals.

Hoffer analyzes and attempts to explain the motives of the various types of personalities that give rise to mass movements; why and how mass movements start, progress and end; and the similarities between them, whether religious, political, radical or reactionary. He argues that even when their stated goals or values differ, mass movements are interchangeable, that adherents will often flip from one movement to another, and that the motivations for mass movements are interchangeable.


ist das ungefähr das, was du meinst?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Beim googlen das hier gefunden. Relativ neu und scheint vom ersten Eindruck her ok zu sein für einen anfänglichen Überblick.

https://books.google.no/books?id=eMfjCgA...mp;f=false
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mir geht es gar nicht so sehr um Begriffe wie „Medienwirkung“

Ein einfaches Beispiel:

Man steht zehn mal früh morgens auf.
An zwei von zehn Tagen tut einem das Knie dabei weh.
Dann denkt man: Hab ich Knieprobleme?
Dann nimmt macht man Sport, nimmt Tabletten oder stellt die Ernährung um.
Danach denkt man an acht von zehn Tagen: Das scheint zu helfen.
Weil man vorher nur die schmerzenden Tage und nachher die scheinbar besseren Tage wahrnimmt.

Vielleicht ist da ja auch nicht mehr zu erzählen oder zu erforschen und das Thema, wie Politik und Wirtschaft damit umgeht ist interessanter. Aber eigentlich geht es mir um die Selbstwahrnehmung an sich und nicht darum, wie andere das ausnutzen.

Eure Links kann ich mir leider erst später genauer anschauen. Aber schon mal danke!
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ah ok .. versteh was du meinst. danke für die erklärung. interessantes thema – fällt mir jetzt aber nix zu ein auf die schnelle.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Haha ok.
Erzähl mal wenn du was dazu findest.

-)
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
#