MBP Harddisk kaputt - Datenrettung

Hardware Sonstiges
 
Seit einíger Zeit hatte mein MBP im betrieb minutenlange Hänger. Ich bin dann auf die tolle Idee gekommen die HD per Festplattendienstprogramm zu reparieren, von der OSX Installations Disc aus.
Die Reperatur ist fehlgeschlagen. Und jetzt wird nicht mehr gebootet.

Habe den rechner an einem anderen über firewire als HD gemountet. Ohne Erfolg. DataRescue erkennt die Festplatte zwar, aber bricht alle operationen sofort ab.

Ich suche jetzt verzweifelt nach weiteren Lösungen an die Daten zu kommen, der scheiß Laptop ist mir egal. Kennt jemand noch andere sinnvolle Tools oder vielleicht einen Festplattenexperten im Raum Hamburg, der bezahlbar ist?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
du könntest mit ner linux live cd probieren. ich bin da kein experte, aber das hier schaut einigermassen sinnvoll (und verständlich) aus.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
aber ich hab ja kein Windows sondern Mac OS X
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
das ist wurst, live cd/stick kannste so oder so starten (wenn du kannst). die bringt ja eben ihr eigenes os mit .. das ist ja der witz an der sache =). und wenn das mal läuft, kannst du die tools, die unter linux zur verfügung stehen, nutzen, um deine daten zu retten.

googel mal selber noch ein bisschen – ich hab mir das vor n paar jahren mal genauer angeguckt, da gings um linux auf nem mbp. das war jetzt bloss der erste beste link, den ich gefunden hab.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Na Targetmodus per Firewire passt schon. Es sei denn die Probleme haben was mit der Hardware besagten MacBooks zutun. Aber das klingt ja alles nicht danach.

Ein anderer Mac bietet dir nicht weniger möglichkeiten als ne Linux Live CD, ich denke nicht dass du damit all zu viel gewinnen könntest.

Wie siehts denn aus wenn du das das MacBook eben an einen anderen Mac im Target Modus hängst?
Einfach mal Festplattendienstprogramm öffnen, das laufwerk sollte zumindest angezeigt werden. Lässt es sich aktivieren / mounten? Da gibts knöpfe in der Leiste oben vom Dienstprogramm für.

Ansonsten was hast du denn Benutzt? Dieses DataRescue? http://www.prosofteng.com/products/data_rescue.php

Kannst du irgendwelche Protokollmeldungen finden was passiert wenn du sagst es bricht sofort ab?

Ich fürchte einfach wenn die Daten sich so nicht lesen lassen, dann bekäme man sie nur noch mit forensischen Mitteln von der HD runter indem die Platter ausgebaut und in ein anderes Laufwerk verpflanzt werden zum beispiel und so weiter und so fort. Dinge die exorbitant viel kosten.

Macht die Platte den irgendwelche Geräusche oder sonstige Auffälligkeiten?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ah ok, ich schau mal was es da an tools gibt. danke ja
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
in hamburg kannste mal die apfelklinik kontaktieren.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Antoine schrieb am 09.04.11, 14:41 Uhr:

Na Targetmodus per Firewire passt schon. Es sei denn die Probleme haben was mit der Hardware besagten MacBooks zutun. Aber das klingt ja alles nicht danach.

Ein anderer Mac bietet dir nicht weniger möglichkeiten als ne Linux Live CD, ich denke nicht dass du damit all zu viel gewinnen könntest.

Wie siehts denn aus wenn du das das MacBook eben an einen anderen Mac im Target Modus hängst?
Einfach mal Festplattendienstprogramm öffnen, das laufwerk sollte zumindest angezeigt werden. Lässt es sich aktivieren / mounten? Da gibts knöpfe in der Leiste oben vom Dienstprogramm für.

Ansonsten was hast du denn Benutzt? Dieses DataRescue? http://www.prosofteng.com/products/data_rescue.php

Kannst du irgendwelche Protokollmeldungen finden was passiert wenn du sagst es bricht sofort ab?

Ich fürchte einfach wenn die Daten sich so nicht lesen lassen, dann bekäme man sie nur noch mit forensischen Mitteln von der HD runter indem die Platter ausgebaut und in ein anderes Laufwerk verpflanzt werden zum beispiel und so weiter und so fort. Dinge die exorbitant viel kosten.

Macht die Platte den irgendwelche Geräusche oder sonstige Auffälligkeiten?

Eigentlich keine Auffälligkeiten.
Data Rescue bricht sofort ab. Keinerlei Protokoll.

Werde sie wohl doch mal weggeben müssen.
Ich check mal die apfelklinik aus.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Der Datenmann hat gerade angerufen und hat mir mitgeteilt, dass er an meine Daten rankommt und sie gerade manuell rüberkopiert. party trippel party jump
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Und was kost dich der Spaß?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
84 €
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Schnäppchen five
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ja

Spoiler (anzeigen):

ok zzgl. mehrwertsteuer, aber das ist ja immer noch in ordnung.

falss es wen interessiert ich war bei www.interface-hamburg.de ()
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Boah, ist das billig D
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Billiger ist nur ein Backup. Aber das kann man ja nicht oft genug sagen ^^
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Das sagen immer die jenigen denen die Festplatte schon länger nicht abgeraucht ist. ^^
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mir ist im Januar das letzte mal eine Festplatte abgeraucht -P

e: mal im Ernst Tob, du hast sogar einen Mac, da sind es etwa 4 Mausklicks ;-) Ich hab damals unter FreeBSD wochenlang Scripte basteln muessen, dass meine Backups schoen automatisch durchlaufen lol
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ne hast ja recht. Aber ich habs halt nicht gemacht und jetzt bin ich sehr froh das ich die Daten des letzten halben Jahrs noch habe.
Werde mir aber sofort wenn alles wieder läuft Timemachine einrichten. Kann man damit eigentlich auch externe Platten backuppen?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Nein. Ich empfehle ChronoSync
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Doch. Kann man.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Also ich kann meine externe USB Platte über TimeMaschine sichern.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ok cool. muss mal rausfinden ob man auch ntfs platten sichern kann.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
NTSF ist am Mac riskant, Mac Fuse und NTSF-3G funktionieren suboptimal und sind bei Systemupdates gefährdet über den Jordan zu gehen (ist mir selbst schon passiert). Den Kostenpflichtigen, großen Bruder, Tuxera NTSF () hab ich noch nicht getestet, man darf allerdings nicht vergessen das NTSF ein proprietäres Dateisystem von Microsoft ist.
Timemachine für externe Platten zu verwenden halte ich für falsch, das ist für das System ganz Nett bringt dir aber bei Migration auf andere Systeme wenig.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
hm hm
was meinst du mit „es bringt wenig“?
ich will ja einfach nur im dem Fall, dass eine Festplatte explodiert, noch irgendwo die daten haben.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
dito schrieb am 05.05.11, 15:31 Uhr:

NTSF ist am Mac riskant, Mac Fuse und NTSF-3G funktionieren suboptimal und sind bei Systemupdates gefährdet über den Jordan zu gehen (ist mir selbst schon passiert)

öha. was würdest du denn empfehlen? also wie man externe platten formatieren soll, damit sie sich unter allen systemem anständig benehmen und nie abrauchen und so?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
alorenz schrieb am 05.05.11, 15:39 Uhr:

dito schrieb am 05.05.11, 15:31 Uhr:

NTSF ist am Mac riskant, Mac Fuse und NTSF-3G funktionieren suboptimal und sind bei Systemupdates gefährdet über den Jordan zu gehen (ist mir selbst schon passiert)

öha. was würdest du denn empfehlen? also wie man externe platten formatieren soll, damit sie sich unter allen systemem anständig benehmen und nie abrauchen und so?

ExFat unter der Vorraussetzung das man nicht mehr mit all zu alten Systemen > WinXP SP2 arbeitet.

E: Ja Exfat ist auch ein proprietäres Microsoft Dateiformat, kommt aber mit Snow Leopard (bei den anderen weiß ich es nicht) direkt mit.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Tob schrieb am 05.05.11, 15:38 Uhr:

hm hm
was meinst du mit „es bringt wenig“?
ich will ja einfach nur im dem Fall, dass eine Festplatte explodiert, noch irgendwo die daten haben.

Ja klar aber brauchst du versionierte Daten oder aktuelles Backup?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ich habe letztens fuer einen Shop ein Warenwirtschaftssystem mit allem drum und dran eingerichtet und habe als Backupsystem CrashPlan () verwendet. Ich habe zwar erst ein paar Wochen Erfahrung damit, aber ein Bekannter, der mir das empfohlen hat schwoert darauf. Schaus dir mal an, wenn du nur Macs hast (wie ich), dann ist Time Machine voellig ausreichend, sobald man aber andere Betriebsysteme im Setup hat, wird es halt etwas komplizierter.

CrashPlan bietet verschiedene Loesungen an (von kostenlos bis ein paar Dollar pro Monat), es ist jetzt schwer zusammenzufassen ;-). Es gibt online Sicherungsmoeglichkeiten (unbegrenzte GB ab 3 dollar/Monat) und kostenlose Netzwerk Backups - auch uebers Internet verteilt auf andere Rechner etc.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
dito schrieb am 05.05.11, 16:07 Uhr:

Tob schrieb am 05.05.11, 15:38 Uhr:

hm hm
was meinst du mit „es bringt wenig“?
ich will ja einfach nur im dem Fall, dass eine Festplatte explodiert, noch irgendwo die daten haben.

Ja klar aber brauchst du versionierte Daten oder aktuelles Backup?

eigentlich nur ein aktuelles backup, wenn ich dafür aber noch mehr software installieren muss nehm ich halt lieber die versionierten daten dazu.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
#