Gitarrenthread

Unterhaltung Musik
 
Macht schon Spaß so ein Ukulelchen. Meine liegt immer relativ Griffbereit.
Und mit einer tiefen G-Saite macht's mir noch mehr Spaß als mit der normalen hohen.

In Berlin gibts einen tollen Laden: Leleland
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren


Interessantes Teil.


Mit seiner 34“-Mensur lässt er sich bequem bespielen wie ein E-Bass, mit dem ausziehbaren Stachel kann er auch auch in aufrechter Position wie ein Kontrabass gespielt werden. Der Griffbrettradius ist so klein gewählt, dass man den TB10 auch streichen kann. Seine Konstruktion mit gewölbter Decke und Boden ist eine handwerkliche Meisterleistung und die einzigartige Cool Tube-Elektronik katapultiert den TB10 endgültig in eine konkurrenzlose eigene Liga.

Spezifikationen
Korpusform: Big Jumbo mit Cutaway
Decke: Fichte, gewölbt
Boden: Ahorn, gewölbt
Hals: Ahorn
Griffbrett: Ebenholz
Preamp: CTP3
Mensur / Halsbreite am Sattel: 864 mm / 46,4 mm
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 16.01.17, 21:22 Uhr
stimmt. klingt auch geil. love
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Geile Sache, aber für 3000 Schekel würde ich lieber einen geilen Kontrabass kaufen.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
preis hatte ich noch gar nicht retschertschiert.
Platz ist dann halt auch noch so ne Sache.

––––––––

Ich werde dieses Jahr mal meine schweizer Strat-Kopie von Blade durch eine Fender Elite Strat ersetzen.
Das hat eh Vorrang.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 16.06.17, 15:15 Uhr
Und wieder Mal eine Frage...

Fender VI Bass, Schecter Hellcat oder „Robert Smith Ultracure VI“ stimmt man doch im Gitarren Standard Tuning, nur eine Oktave höher auf E1 A1 D2 G2 B2 E3 oder?

Wichtig wäre mir, ob ich dann mit E1 etc. richtig liege oder ob ich auf E3 A3 D4 G4 B4 E5 müsste. Gehe ich auf E3 etc. ... dann klingt der Bass in Guitar Pro irgendwie zu hoch und Standard Gitarren Tuning auch, daher denke ich eine Oktave höher bedeutet auf E1 etc. ... Liege ich richtig?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Kenne die Dinger nicht, aber warum sollte ein Bass höher gestimmt sein, als eine Gitarre?
Es wäre doch eher andersrum.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Wiki:

Ein E-Bass kann vier bis sieben und in besonderen Versionen auch bis zu zwölf Saiten haben, die durchgehend in Quarten gestimmt sind. Die Standard-Stimmung eines viersaitigen E-Basses (,E–,A–D–G) entspricht der Stimmung des Kontrabasses und ist eine Oktave tiefer als die vier tiefsten Saiten der Gitarre. Wie Gitarre und Kontrabass ist der E-Bass ein transponierendes Instrument; die Noten werden eine Oktave höher notiert als der Bass klingt.

Neben den weit verbreiteten viersaitigen E-Bässen erfreuen sich bei vielen aktuellen populären Musikstilen, insbesondere bei härteren Rockmusikarten, fünfsaitige E-Bässe[1] mit ,,H als tiefster Saite zunehmender Beliebtheit. Abgerundet wird die Vielfalt durch E-Bässe mit sechs Saiten, die in der Regel in ,,H–,E–,A–D–G–c gestimmt sind, oder mit sieben Saiten, bei denen eine hohe f- oder eine tiefe ,,Fis-Saite (ca. 23 Hz) hinzukommt. Viele Musiker verwenden auch individuelle Stimmungen (→ Skordatur, → Drop Tunings) oder lassen sich Sonderausführungen bauen.

Ich denke aber, dass diese Modelle bei dir eine EADGHE-Besaitung haben.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Danke erstmal. danke

Ich übertrage gerade einen „Faith“ (The Cure) Gitarrentab und versuche es auf einen 6 saitigen Bass zu übertragen. Da ich nicht wusste wie die Dinger gestimmt sind, hatte ich mal gegoogelt und in einem Forum schrieb jemand etwas von „Oktave höher“ als eine Gitarre gestimmt. Dies hatte mich dann beim GuitarPro einstellen etwas verwirrt. Denn eine Oktave tiefer als die Standard Gitarrenstimmung klang irgendwie passend beim Test.

Denke nun E1 A1 D2 G2 B2 E3, also eine Oktave tiefer als eine Gitarre sollte ja dann passen, wenn ich deine Beiträge richtig interpretiere.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Jo, sollte passen.

Wie gesagt, „normale“ 5 oder 6-Saitige Bässe haben zunächst eine zusätzliche tiefere Saite also eine H-Saite als tiefste Saite.
Die Modelle, die du anführst scheinen aber eine EADGHE Besaitung zu haben, weil sie sich auch insgesamt an einer „normalen“ Gitarre orientieren. Ähnlich einer Bariton-Gitarre.

Das ist jetzt aber Mutmaßung meinerseits. Ich müsste sonst auch googeln.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Hier mal was zu meinem Entwicklungsstand an der E-Gitarre:
Blues G-Minor mit Albert King ähnlichem Backing Track

Spoiler (anzeigen):

Timing und Bendigs werden langsam besser -). Bin bis auf ein paar Aussetzer ganz zufrieden mit dem was ich inzwischen hinbekomme.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
emil schrieb am 16.09.16, 17:13 Uhr:

Macht schon Spaß so ein Ukulelchen. Meine liegt immer relativ Griffbereit.
Und mit einer tiefen G-Saite macht's mir noch mehr Spaß als mit der normalen hohen.

In Berlin gibts einen tollen Laden: Leleland

Irgendwie juckt mich eine Ukulele für meinen Elternzeit-Roadtrip, will aber nicht, dass meine Holde mich nach 2 Wochen verlässt, weil ich nur rumplänkel als Ungelernter. pfeif
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
grugru schrieb am 14.07.17, 11:45 Uhr:

als Ungelernter.

Kannst du Gitarre spielen?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Nein, war zwar immer (wieder mal) ein Traum von mir, aber konnte mich nie aufraffen, das wirklich anzugehen. Vielleicht gibt es ja den Umweg über die Ukulele...?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
#