Homöopathie

Sonstiges Lebensart
 
danke patrick. und ein bisschen weniger ignoranz wäre auch ganz schön

alorenz schrieb am 31.08.11, 12:06 Uhr:


eve schrieb am 31.08.11, 11:54 Uhr:

es kann doch auch jeder für sich entscheiden, ob er eben kleineren wehwehchen, mit alternativen heilmethoden beizukommen versucht?

da setzt du aber voraus, dass medizinische laien sicher unterscheiden können zwischen „kleineren wehwehchen“ und ernsthaften erkrankungen. und das können sie nicht.



marx schrieb am 31.08.11, 12:07 Uhr:

eve schrieb am 31.08.11, 11:54 Uhr:

es kann doch auch jeder für sich entscheiden, ob er eben kleineren wehwehchen, mit alternativen heilmethoden beizukommen versucht?

„Entscheiden“ setzt voraus, dass man weiß was man da macht und was Homöopathie ist bzw. nicht ist. Und hier habe ich das erste Problem: Homöopathie wird überall als etwas verkauft was es nicht ist, so dass viele Menschen ein völlig falsches Bild davon haben. Und das finde ich scheiße. Ich will das die Menschen darüber aufgeklärt werden. Das wäre dann aber gleichbedeutend mit einer Abschaffung der Homöopathie, denn wo Aufklärung, da kein Placebo-Effekt. Deswegen wird doch der ganze Eso-Quatsch erst erzählt. Solange ich den Leuten Lügen auftische, werden einige dran glauben und von denen werden ein paar, Placebo sei dank, ein Wirkung spüren.

Jetzt kann man natürlich wieder sagen: „Na prima, dann hat es denen doch geholfen. Ist doch super.“ ^^

schöne beispiele dafür, wie man nur das sieht, was man sehen will. und für nicht über den eigenen tellerrand gucken. vielleicht lest ihr einfach nochmal alles, was ich geschrieben habe. ich mache jetzt das, was ihr vielleicht auch tun solltet: leben und leben lassen. alles andere ist energieverschwendung. wobei mich das mit der akupunktur schon noch interessiert hätte.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
Von Akupunktur habe ich keine Ahnung, dazu kann ich keinen Kommentar abgeben.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
achso, aber von homöopathie hammer
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
eve schrieb am 31.08.11, 12:18 Uhr:

schöne beispiele dafür, wie man nur das sieht, was man sehen will. und für nicht über den eigenen tellerrand gucken.

Kann ich nicht nachvollziehen. planlos
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ihr habt euch beide nur auf eine kleinigkeit aus meinem post gestürzt, die in euer konzept gepasst hat. den rest habt ihr ignoriert.

und ja, es geht noch, aber ich finde es einfach furchtbar, wenn menschen ihre meinung für die einzig richtige halten und deswegen anderen menschen ihre absprechen. ich halte übrigens auch nichts von homöopathie, aber deswegen möchte ich sie niemandem wegnehmen, dem sie hilft. UND ICH REDE NICHT VON SCHWEREN KRANKHEITEN, DIE NACHWEISLICH NUR MIT SCHULMEDIZIN ZU BEKÄMPFEN SIND huhu

so als tipp zur wissenserweiterung: vielleicht sollten sich einige von den kritikern mal gezielt mit dem thema allergien und homöpathie auseinandersetzen.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
eve schrieb am 31.08.11, 12:25 Uhr:

ihr habt euch beide nur auf eine kleinigkeit aus meinem post gestürzt, die in euer konzept gepasst hat. den rest habt ihr ignoriert.

Äh ja, weil:

eve schrieb am 31.08.11, 12:25 Uhr:

ich glaube kaum, dass irgendjemand hier der ansicht ist, man könne krebs o.ä. mit zuckerperlen heilen. wenn es um schutzbefohlene und ernsthafte erkrankungen geht, sind sich hier nach meinem empfinden alle einig, dass homöpathie keine lösung darstellt, also lasst das doch mal aussen vor?

Sollte ich dazu irgendwas sagen?

planlos
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
eve schrieb am 31.08.11, 12:25 Uhr:

UND ICH REDE NICHT VON SCHWEREN KRANKHEITEN, DIE NACHWEISLICH NUR MIT SCHULMEDIZIN ZU BEKÄMPFEN SIND

Ich auch nicht. Ich rede von Aufklärung und Betrug. Aber du hast auch nur gelesen was du wolltest.

E: Thema erledigt. Bin raus hier. Im Internet kann man nicht diskutieren.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
brain
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 31.08.11, 12:47 Uhr
eve schrieb am 31.08.11, 12:25 Uhr:

ihr habt euch beide nur auf eine kleinigkeit aus meinem post gestürzt, die in euer konzept gepasst hat.

für dich ist es vielleicht eine kleinigkeit – für mich ist es einer der wichtigsten punkte in der ganzen diskussion.


wenns dich glücklich macht, sag ich halt zum rest von deinem post auch noch was:

eve schrieb am 31.08.11, 11:54 Uhr:

wieso werden hier eigentlich dauernd diese extrembeispiele genommen?

welche „dauernd diese“ meinst du? das einzige „extrembeispiel“ (krebs), das ich bisher sehe, war von alexxus: „Wunderheiler, die [..] behaupten Krebs zu heilen [..] finde ich auch äußerst gefährlich, aber die normalen Mittelchen und Zuckerkügelchen… ist doch total egal, oder?“ – also ein Argument für Homöopathie und nicht dagegen.

was ich zu masern gesagt hab: sorry, aber das ist leider ganz normale realität. es gibt leute (in österreich noch mehr als in deutschland), die ihre kinder nicht impfen lassen, weil für sie anthroposophie ein „ganzheitliches lebenskonzept“ darstellt – das für sie offenbar wichtiger ist als das leben ihrer kinder (und die gesundheit von unbeteiligten). wenn die kinder alle selbst entscheiden könnten, gäbe es das problem vielleicht gar nciht.

eve schrieb am 31.08.11, 11:54 Uhr:

ich glaube kaum, dass irgendjemand hier der ansicht ist, man könne krebs o.ä. mit zuckerperlen heilen. wenn es um schutzbefohlene und ernsthafte erkrankungen geht, sind sich hier nach meinem empfinden alle einig, dass homöpathie keine lösung darstellt, also lasst das doch mal aussen vor? homöopathie muss doch nicht als ganzheitliches lebenskonzept verstanden werden, [..]

wird sie aber oft, und genau das ist doch das problem bzw führt zu problemen. wenns nur darum ginge, ob leute lieber heiße limonade trinken oder zuckerkugeln essen, wenn sie schnupfen haben, dann wärs in der tat wurstegal. aber laien können halt nicht sicher unterscheiden zwischen pipifax und gefährlichen/ansteckenden/potentiell tödlichen krankheiten (wie sollen sie auch, hat halt nicht jeder ein labor zu hause) und wenn man nur auf die symptome schaut, verschleppt man halt auch viel .. das passiert natürlich auch völlig unabhängig von homöopathie-oder-nicht, aber der glaube, was getan zu haben vermittels globuli verstärkt das dann halt noch.


eve schrieb am 31.08.11, 11:54 Uhr:

und was sagen eigentlich die ganzen schreihälse hier zum thema akupunktur? gehört die auch verboten?

ich kann jetzt nicht erkennen, welche posts die bezeichnung „die ganzen schreihälse“ rechtfertigen würden. gehts vielleicht auch ohne polemik?
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Die Wissenschaft fasst unter dem Begriff Komplementärmedizin all das zusammen, was jenseits der Schulmedizin seine Daseinsberechtigung hat. Und es gibt durchaus universitäre Forschungsgruppen, die sich auch mit Homöopathie befassen.

So daneben kann Hildegard von Bingen gar nicht gelegen haben.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Kurzer Einwurf: Der Placebo-Effekt spielt auch bei „nichtalternativer“ Medizin eine nicht zu unterschätzende Rolle. Es gab da mal einen interessanten Versuch mit grüner Erdbeermilch:

„(...)Medizinstudenten tranken verschiedene Getränke und wählten dann diese Milch als besonders einzigartig und neu im Geschmack heraus“, berichtet Schedlowski.

Sinn und Zweck der Sache: Mit diesem Getränk spülten gesunde Probanden vier Mal in zwei Tagen das starke Immunsupressivum CiclosporinA herunter. Dieses erhalten etwa Patienten nach einer Organtransplantation, um die Abstoßung des fremden Organs durch das eigene Immunsystem zu verhindern. Das Blut der Studienteilnehmer wurde untersucht, etwa auf Botenstoffe und weiße Blutkörperchen, deren Funktion durch das Mittel eingeschränkt war.

Die Forscher warteten dann einige Tage ab, bis CiclosporinA wieder aus dem Körper der Probanden heraus war und ließen die Studienteilnehmer noch einmal die Milch trinken diesmal aber ohne das Medikament.

„Es zeigte sich, dass dennoch eine Wirkung am Immunsystem zu sehen war, zwar nicht ganz so stark wie beim Medikament, aber allein durch den Geschmacksreiz hatte sich der Körper offensichtlich darauf eingestellt“, sagt Schedlowski. (Quelle: http://www.welt.de/dieweltbewegen/articl...rdert.html)

Andere Untersuchung zeigen auf, dass auch die Art wie der Arzt mit dem Patienten spricht, einen Einfluss auf die Wirksmkeit der verordneten Medikamente hat. (Und alternative Mediziner haben nun mal in der Regel mehr Zeit für ihre Patienten und gehen eher auf diese ein).


Und auch da:
1. Studie über den Zusammenhang zwischen dem angeblichen Preis einer Tablette und ihrem
(Placebo-)Effekt

82 gesunde Probanden wurden zu einem (angeblichen) Test eines neuen Schmerzmittels eingeladen,
dass besser und schneller wirken sollte als andere. Als Aufwandsentschädigung bekamen sie 30$.
Der einen Hälfte wurde gesagt eine Tablette habe 2,50$ gekostet, der anderen wurde gesagt sie hätte
0,10$ gekostet. Um die Wirksamkeit des Schmerzmittels zu Testen wurden Elektroschocks
verabreicht. Dazu wurde die Grenze bis zu der ein Proband gehen wollte zuerst kalibriert (max. ca.
80V). In 2,5V Abstufungen wurden jedem Probanden einmal vor Einnahme und einmal nach
Einnahme der Tablette Elektroschocks verabreicht. In Wirklichkeit hatte die Tablette keinen
Wirkstoff (ein Placebo). Die Patienten sollten den Schmerz auf einer Skala von 0-100 einstufen (0:
„no pain at all“; 100: „worst pain imaginable“).
Die Probanden, die die angeblichen teurere Tablette bekommen hatten, hatten weniger Schmerzen
(Besserung bei 89% der Probanden bei Durchlauf nach Einnahme der Tablette). Bei den Probanden,
die die billigere Tablette erhalten hatten, stellten nur 61% eine Besserung im zweiten Durchlauf
fest. Dies ist ein statistisch signifikanter Unterschied.
→ Der (geglaubte) Preis hat Einfluss auf den Effekt einer (Placebo-)Tablette
Quelle: Commercial Features of Placebo and Therapeutic Efficacy von Rebecca L. Waber; Baba
Shiv; Ziv Carmon; et al.; 2006

2. Studie über den Zusammenhang zwischen der Farbe und der Anzahl von (Placebo-)Tabletten
Eine Gruppe von Medizinstudenten erhielt eine oder zwei rote oder blaue Tabletten. Diese hatten
keinen Wirkstoff (die wussten die Probanden natürlich nicht). Nach Einnahme der Tabletten
mussten die Probanden einen Fragebogen über die Wirkung ausfüllen. Aus den Antworten geht
hervor, dass die blauen Tabletten beruhigend gewirkt haben sollen und die roten anregend gewesen
sein sollen. Außerdem wurde festgestellt, dass zwei Tabletten eine größere gefühlte Wirkung haben
als eine.
→ Es gibt einen Zusammenhang zwischen den Farben und Anzahl der Tabletten mit ihrem
(Placebo-)Effekt.
Quelle: Deconstructing the Placebo Effect and Finding the Meaning Response von
Daniel E. Moerman, PhD, and Wayne B. Jonas, MD; 2002

3. Studie über den Zusammenhang zwischen Markennamen und dem Placebo-Effekt
835 Frauen mit Kopfschmerzen wurden in 4 Gruppen aufgeteilt. Die Probanden der Gruppe 1
bekamen echtes Aspirin vom bekanntesten Hersteller. Gruppe 2 bekam das gleiche echte Aspirin,
allerdings war der Markenname entfernt worden, so dass es aussah wie Noname-Aspirin. Gruppe 3
bekam ein Placebo mit dem Markennamen des bekanntesten Herstellers. Gruppe 4 bekam ein
Noname-Placebo. Es stellte sich heraus, dass das Medikament bei Gruppe 1 besser als bei Gruppe 2
wirkte. Bei Gruppe 2 wirkte es besser als bei Gruppe 3 und bei Gruppe 3 wirkte es besser als bei
Gruppe 4. Bei Gruppe 3 (Placebo mit Markenname) gab es bei 64% der Probanden eine Besserung,
während es bei Gruppe 4 (Placebo ohne Markenname) nur bei 45% der Probanden zu einer
Besserung kam.
→ Dies deutet darauf hin, dass der (angebliche) Markenname einen Einfluss auf die Wirksamkeit
eines Medikamentes hat.
Quelle: Deconstructing the Placebo Effect and Finding the Meaning Response von
Daniel E. Moerman, PhD, and Wayne B. Jonas, MD; 2002
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
alorenz schrieb am 31.08.11, 12:06 Uhr:


eve schrieb am 31.08.11, 11:54 Uhr:

es kann doch auch jeder für sich entscheiden, ob er eben kleineren wehwehchen, mit alternativen heilmethoden beizukommen versucht?

da setzt du aber voraus, dass medizinische laien sicher unterscheiden können zwischen „kleineren wehwehchen“ und ernsthaften erkrankungen. und das können sie nicht.

ich glaube, jeder ist in der lage etwas in seinen körper „hineinzuhören“. man merkt ja selbst, was einem gut tut. und fast jeder ist vernünftig genug, um sich den rat eines echten mediziners einzuholen.

mente schrieb am 31.08.11, 11:58 Uhr:

Wenn ich mir als Kind den Kopf gestoßen hab, hat meine Mutter mir Arnica-Globuli gegeben. Kommentar „Dann kriegst du keine so schlimme Beule“. Wenn auch nur als Placebo: Ich war beruhigt, weil man gegen beulen eh nichts machen kann - hat es in der Weise geholfen.

finde ich interessant, meine mutter war genauso und ich kann sie auch verstehen. sie hat mich wegen meiner doch sehr ausgeprägten pollenallergie oft mit globuli versorgt. und ich würde sagen, es hat mir doch irgendwie geholfen. ich finde heute es immer noch sinnlos antihistaminika in sich hineinzustopfen, was die symptome, aber nicht die ursache bekämpft. und das ist genau das problem, dass viele menschen mit der schulmedizin haben und dann erst auf die homöopathie kommen. und dann bei schlimmen krankheiten auf absurde ideen kommen. oder von menschen mit absurderen vorstellungen ausgenutzt werden.

falls das jetzt so klingt, als wäre ich ein verfechter der homöopathie: ich bin es nicht. bei kopfschmerzen nehme ich lieber eine ibuprofen, als globuli. trinke viel und versuche zu schlafen. bei der lungenentzündung oder fieber, lasse ich mir lieber infusionen geben. auch während der pollenflugzeit(bei mir von frühling bis herbst) komme ich ganz gut mit nasenspray und augentropfen aus.

aber dieses gebashe hier, wenn ihr die menschen missionieren wollt, dann stellt euch in die fussgängerzone und macht das da. falls ihr glück habt, dann trefft ihr auf einen schamanen oder wunderheiler, solche leute sind viel schlimmer als die homöopathie an sich. schiesst euch mal auf die ein. brain
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
kathi schrieb am 31.08.11, 12:56 Uhr:

eve schrieb am 31.08.11, 12:32 Uhr:

brain

umarm ich glaube, ich habe gut daran getan mich rauszuhalten anstatt die zwei postings abzuschicken, die ich bereits geschrieben hatte. eek

ich find's schade, kathi
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
alexxxus schrieb am 31.08.11, 13:01 Uhr:

kathi schrieb am 31.08.11, 12:56 Uhr:

eve schrieb am 31.08.11, 12:32 Uhr:

brain

umarm ich glaube, ich habe gut daran getan mich rauszuhalten anstatt die zwei postings abzuschicken, die ich bereits geschrieben hatte. eek

ich find's schade, kathi

ich auch. du schreibst so schön tuse

@eve: hab jetzt nicht alles gelesen. aber zu akkudings und homeödings kann ich was beitragen jetzt aber nicht ouw
ebenso zu allergien.
aber schonmal kurz: basiert beides auf dem gleichen prinzip: glaub dran und gut ist.
und allergien sind meist eh eine kopfsache. da kann ich beweise bringen hörthört
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
dann harre ich mal gespannt der dinge.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ich hab seit meiner Geburt unzählige Allergien, ich kann beweisen, es ist keine Kopfsache. Manche sind nämlich einfach verschwunden, und andere sind auf einmal gekommen.

Naja ich bin mal gespannt. Beim Homöopathen war ich auch schon....
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
bei mir hat akkupunktur geholfen einen jahrelangen kopfschmerz wegzubekommen.cheer
ist aber auch tradizzzionelle medizin..nix esotherik..hörthört
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Kopfschmerz ist ja auch Kopfsache. hörthört
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
lol
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 31.08.11, 15:26 Uhr
ich habe mir nichts mehr durchgelesen als marx ersten satz und zwischendurch mal ein, zwei worte. keine ahnung, wo eure diskussion inzwischen steckt.

ich hab die ganzen pros und kontras schon tausendmal gehört und die diskussion schon tausendmal geführt, und sie ist immer gleich idiotisch.

letztendlich ist es scheissegal, ob das zeug wissenschaftlich gesehen hilft oder nicht. hauptsache ist, dass es hilft. ich persönlich schwöre drauf, weil es mir hilft, und zwar im affenzahn. bislang bei allem. keine chemie konnte da bislang mithalten. weder bei akuten sachen, noch bei chronischen.

für mich ist das keine relligion (stichwort „dran glauben“ ), noch ist es irgendeine wissenschaft, es ist ein hilfmittel gesund zu werden. ob es nun meine innere kraft ist, die das schafft, weil es letztendlich ein plazebo ist, oder ob es wirklich was kann, wen interessierts?
hat man nichts besseres zu tun, als sich darüber zu echauffieren?
solls doch jeder so machen, wie er es am besten für sich hält.

gegenfrage zum eingangspost: warum rauchen so viele intelligente menschen, warum essen sie zu viel, warum lieben sie die falschen, warum fahren sie umweltverpestende autos, warum verplempern sie zeit vor ihren rechnern, warum kaufen sie zu kleine schuhe, warum sehen sie ihre eigene meinung als die einzig wahre an, blablabla, fragezeichen.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
blingbling schrieb am 31.08.11, 15:02 Uhr:

bei mir hat akkupunktur geholfen einen jahrelangen kopfschmerz wegzubekommen.cheer
ist aber auch tradizzzionelle medizin..nix esotherik..hörthört

lies dir mal ein paar definitionen dazu durch, das ist nun weiß gott nichts, was einer schulmedizinischen definition entspricht (stichwort lebensenergie etc.), und es hat ja nicht umsonst ewigkeiten gedauert, bis einige kassen das übernommen haben. da geht es um gestörte energieflüsse und ähnliches, z.b. bioresonanztherapien erklären sich ähnlich und werden trotzdem nicht bezahlt, obwohl es auch sehr viele menschen gibt, denen das z.b. bei allergieerkrankungen geholfen hat.

ansonsten: was moya sagt love
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Wenn es nicht so unglaublich teuer wäre, würde ich mich auch noch akupunktieren lassen. Aber da nehm ich lieber die Tabletten für 5 Euro.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
#