Kommt Zeit, dreht Rad

Sonstiges Lebensart
 
Arik schrieb am 12.01.17, 16:47 Uhr:

Könnten aber auch innen verlaufen, so wie beim Stevens / Rose werber unten wäre tatsächlich noch schlechter, weil ich mein Rad jeden Tag auf der Schulter in die Wohnung trage.

da das hydraulik-bremsen sind, ist das mit den innenliegenden schläuchen wahrscheinlich nicht so einfach.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
Bei den aktuellen Modellen scheinen sie das hinbekommen zu haben planlos
https://www.cube.eu/2017/road-triathlon/...reen-2017/
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
scheint so.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
hängt jemand von euch ihre/seine fahrräder an die wand + wenn ja, was habt ihr da für halterungen verwendet?

wir sind grad am überlegen, wie wir unsere räder unterbringen – ausgangssituation ist diese hier:



die wand ist 3,20 lang (ecke türstock), man kann also keine 2 räder hintereinander stellen/hängen, ohne dass sie sich überlappen. drei räder hätten wir schon gern im flur untergebracht (idealerweise so, dass man auch noch ein halb zusammengefaltetes brompton irgendwo hinstellen kann, ohne es anheben zu müssen).

ich will auf keinen fall irgendwelche spitzen haken/aufhänger in ± kopfhöhe im flur haben (recipe for disaster mit 2 kurzsichtigen leuten, die nachts da rumgeistern, ohne licht anzumachen ..).

zwei varianten, die uns ganz gut vorkommen: entweder boxen mit aussparungen fürs oberrohr, vom prinzip her wie das hier: http://itstartedwithafight.de/2015/03/17...ke-holder/

(die müssten halt nur unterschiedlich tief sein, oder mit einer leicht diagonalen aussparung, damit wir zwei räder hintereinander hängen können)

oder ein profil, wo man die räder draufstellt und dann oben mit einem gurt/spanner sichert; vom prinzip her wie das hier http://www.rennrad-news.de/forum/attachm...jpg.74765/ (nur schöner)


.. was gibts denn noch so an schicken/praktischen/deppensicheren konstruktionen? wie macht ihr das? (viele von den teilen auf einschlägigen blogs sehen echt so aus, als wären sie in erster linie für die optik da + in der praxis mühsam zu benutzen .. oder sie sind speziell für ein bestimmtes rad gebaut; wir hättens aber lieber flexibler)
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
3 Räder... puh. Da kann ich mir eigentlich nur Cycloc vorstellen, da kann man die Räder seitlich UND vertikal gleichzeitig aufhängen. Auf den Fotos sind die Räder meist horizontal aufgehängt, geht aber vertikal!

Braucht sicherlich etwas Übung beim Aufhängen, aber dann könnten 3 Räder unterkommen, eines ganz hinten, 2 rechts an der Wand.

edit:


Wobei das natürlich schon auf Kopfhöhe dann hängt... von wegen Kurzsichtigkeit. Könnte ja so ein Babylicht anlassen, 3 Watt, schön „dunkles Licht“.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
stimmt, die teile hatte ich auch schon gesehen – die sehen echt ganz cool aus, aber ich glaub die waren teuer .. wir tendieren deswegen mehr in richtung eigenbau =)

(wobei eigenbau natürlich auch teuer werden kann, wenn man dann anfängt mit multiplex etc)

dass man die auch vertikal benutzen kann, war mir nicht klar .. danke! =)


eins von den rädern kann ruhig vertikal hängen (es ist eh eins dabei, das total leicht ist), aber die beiden anderen würden wir schon lieber waagerecht lassen .. da sind oft taschen hintendran, und meins ist so schon ziemlich schwer =/. aber zwei übereinander würden sich vom platz her eh ganz gut ausgehen – die unteren können ja einfach stehen, da bräuchten wir maximal nen gurt oder so, um das vorderrad zu arretieren (momentan hat nur eins von den rädern einen ständer).


e: der flur ist übrigens knapp 1,40 breit – auf dem foto wirkt das glaub ich schmaler. man kommt an den rädern also gut vorbei.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Zwar nicht meine, aber die Montage ist identisch:


Wenn es nicht in die Tiefe gehen soll, finde ich die Lösung auch nicht schlecht:
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
das erste ist glaub ich echt zu tief .. jedenfalls für die lange wand; für ein rad an der kurzen wand geht sichs wahrscheinlich aus (aber das reicht halt nicht)

sind die haken fix bei dem zweiten ding, oder lassen die sich einklappen, weißt du das? (das hat aber auch sone bügelbrettästhetik .. =/ )
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
alorenz schrieb am 06.03.17, 09:58 Uhr:

das erste ist glaub ich echt zu tief .. jedenfalls für die lange wand; für ein rad an der kurzen wand geht sichs wahrscheinlich aus (aber das reicht halt nicht)

sind die haken fix bei dem zweiten ding, oder lassen die sich einklappen, weißt du das? (das hat aber auch sone bügelbrettästhetik .. =/ )

Das zweite habe ich nur so als Bild im Netz gefunden.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Sagt mir wer ein annehmbares Schloss für ein einfaches, gebrauchtes Ommafahrrad für um die 30 Euro? Am liebsten kein Bügelschloss.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ich hab sowas in der art für meine rostmühle – also so ein großes, schwergewichtig aussehendes panzerkabelschloss. hat den vorteil, dass es flexibel genug ist, um sich um den gepäckträger wurschteln zu lassen (ich brauch also keine extra halterung dafür). und es ist anscheinend für die zielgruppe, die mein fahrrad klauen würde, abschreckend genug, dass sie das in > 20 jahren nicht getan hat ..
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
kathi schrieb am 07.03.17, 14:45 Uhr:

Sagt mir wer ein annehmbares Schloss für ein einfaches, gebrauchtes Ommafahrrad für um die 30 Euro? Am liebsten kein Bügelschloss.

Irgendeine Rahmenschloss - Kettenkombination.

Spoiler (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ich bau grad mein rad auseinander zwecks lackierung des rahmens (es muss also alles ab).

die pedale möchten nicht so gern. muss ich die zwingend abmachen, bevor ich das tretlager abbau, oder gehen die auch zusammen runter? ich kann mich an nix mehr erinnern >.<

(praktischerweise hat schräg gegenüber grad ne fahrradwerkstatt aufgemacht .. ich kann also immer noch das ganze da rübertragen, wenns nicht klappt. aber je mehr ich selber runterkrieg, desto besser – der hat um die jahreszeit vermutlich nicht immer ne hand frei =P)
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Pedale oder Kurbeln? Die Kurbeln solltest du mit entsprechendem Werkzeug auch mit den Pedalen abziehen können um dann das Tretlager entsprechend ausbauen zu können ja - und immer schön alle Gewinde und Öffnungen abkleben sonst bekommst hinterher keine Teile mehr dran. hörthört
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 30.05.17, 22:39 Uhr
kurbeln mein ich, tschuldigung.

ja, sollte ich abziehen können – aber ich krieg die schrauben nicht auf und will da jetzt auch keine gewalt anwenden. (das sind welche mit inbusschrauben aussen in der mitte – ungefähr so (keine ahnung, was meine genau sind .. suntour, irgendwas mit „ERBE COMM“ (das erste war wohl mal „superbe“, vermutlich))

(wärs vielleicht am ende schlauer, das tretlager drinzulassen? also damit da kein lack ins gewinde kommen kann? ich krieg halt dann die kante nicht gut lackiert glaub ich .. =/ und genau da isses ja schon recht rostanfällig.)

aber „Kurbeln [..] abziehen können um dann das Tretlager entsprechend ausbauen zu können“ klingt jetzt mal so, also ob das eine vor dem anderen passieren muss .. right? ich hab jetzt erstmal md40 draufgeschüttet und werd schauen, ob sich dann morgen was bewegt. ansonsten trag ichs eben rüber.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Check mal, ob die Kurbelbefestigungsschraube (auf deinem Bild das Ding in der Mitte) noch mit einem Sprengring gesichert ist. Hat die Schraube rund um den Inbus-Teil auch noch einen Ring, wo es zwei gegenüberliegende Löcher hat, vielleicht 2mm im Durchmesser jeweils? Auch das ist ein zusätzlicher Sicherungsring.

Ich habe schon viele Kurbeln demontiert, aber diese Schrauben waren bis jetzt nie fest. Die Kurbel selbst, die schon eher. Aber kann schon sein, dass einer die ohne Ende angeknallt hat.

Falls du eine Vierkantkurbel hast: Auch hier schauen, ob ganz unten im Kurbelgewinde ggf. noch eine Unterlegscheibe liegt. Wenn du die drinlässt, drehst du dir das Kurbelgewinde platt beim Versuch die Kurbel mit dem passenden Kurbelabzieher abzuziehen.

Tretlager ausbauen schauen wir uns als nächstes an, da gibt es nämlich auch diverse Standards und Befestigungslösungen je nach Jahrzehnt D
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
danke =)

ich werds mir aber glaub ich einfach machen und den rest vom schrauber abmontieren lassen – dann kann sich der nämlich das tretlager auch gleich angucken, ich glaub, das ist da seit > 25 jahren drin .. würde mich nicht wundern, wenn das nicht mehr ganz taufrisch ist =P
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Naja soll es sich bewegen WD40 pfeif aber eigentlich braucht man ja für Kurbeln auch ein Kurbelabzieher planlos, aber ich kann mich auch irren.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ja, brauchst du. Aber bei den meisten Kurbeln (v.a. so alten) ist noch eine extra Schraube drin. Bei Vierkantkurbeln diente die dazu, die Kurbel auf den Vierkant zu schieben und zu fixieren. Zum Runterziehen der Kurbel brauchste dann noch den Abzieher, das das Ganze genau andersrum macht )
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
ja das war auch mein eindruck .. dass erstmal die schraube da aussen runtermuss (oder jedenfalls gelockert werden muss), bevor irgendwas weiterführendes passiert.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
so, is alles auseinandergebaut (geht ja auch ganz flott, wenn man weiss wie). von innen ist der rahmen krass verrostet starr .. aber der schrauberling meinte, das kann man mit ausbrennen + unterbodenschutz schon noch in den griff kriegen/behalten.

kann ich auch alles dort im laden machen =D (was dann doch ganz praktisch ist, weil nen brenner hab ich nicht)

http://www.huberista.com <– werbeeinblendung für die wiener (möglicherweise um die jahreszeit nicht so sehr zu empfehlen, wenn man nicht in der nähe wohnt .. da kommen anscheinend dauernd leute rein wie ich mit „kannste mal eben“ und das macht der dann auch)

das wird jetzt wieder ein schönes fahrrad love freu mich schon trippel
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
und das hab ich ja leider komplett verpasst: https://www.fahrradwien.at/transportfahr...oerderung/ – stadt wien zahlt 50% zu lastenrädern dazu (bzw hat gezahlt - das wurde im märz beschlossen, im april waren 300 anträge da und die kohle ausgegeben (obwohl nochmal um 50% aufgestockt wurde)). ich wollte schon immer eins und hatte aber nicht die kohle dafür heul

aber die bezirke stellen jetzt auch nach und nach transpoträder zur verfügung („verleih“, nur kostenlos), wie ich heut gelernt hab. was ja fast noch besser ist, dann braucht mans nicht zuhause rumstehen haben.

gibts das in anderen städten auch? das find ich ja eine extrem logische, sinnvolle und naheliegende idee starr .. und der bedarf ist ja anscheind deutlich vorhanden.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Noch nicht gehört, aber super Idee!!
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
alorenz schrieb am 01.06.17, 19:13 Uhr:



gibts das in anderen städten auch? das find ich ja eine extrem logische, sinnvolle und naheliegende idee starr .. und der bedarf ist ja anscheind deutlich vorhanden.

Jau, da gibt es was in Berlin. Eine Bekannte von mir macht velogut.de.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 02.06.17, 13:21 Uhr
keek schrieb am 02.06.17, 11:41 Uhr:

velogut.de

das ist aber speziell für unternehmen, oder? (was natürlcih *auch* cool ist, aber wenn ich als privatmensch meinen einkauf oder meine kinder transportieren will, dann hilft mir das ja nix .. )

ich hab mal gestern noch dem adfc-verkehrsratbesitzenden und dem ortsamt in bremen geschrieben und das seestadt-projekt angepriesen. mal schauen, vielleicht lässt sich da ja was anschieben trippel

velogut ist auch öffentlich gefördert, oder? da kann ich die ja auch drauf hinweisen, falls sie interessiert sind ..


e: das seestadt-projekt: http://www.aspern-seestadt.at/lastenrad/

Ausborgen kann man sich die Räder mit der neuen SeestadtCARD direkt am Terminal. In Zukunft sollen alle Mobilitäts-Angebote – unkompliziert und unbürokratisch – mit dieser Karte gebucht werden können. Die SeestadtCARD gibt es in der Mobilitätszentrale der WIPARK in der Sonnenallee 33. Die Anmeldegebühr von 10 € entfällt für SeestädterInnen.

Als besonderes Angebot – auch für alle BesucherInnen der Seestadt – läuft bis auf weiteres ein kostenloser Probebetrieb, danach fällt eine zeitabhängige Gebühr an, wobei die erste halbe Stunde immer gratis ist.

(„anmeldegebühr“ ist möglicherweise nicht das gleiche wie „leihgebühr“ – also längerfristig kostets dann vielleicht auch für anwohner was –, aber so ein terminal wär halt auf jeden fall toll. ich brauch nächste woche eins, hab vorgestern an lastenradkollekiv.at geschrieben, noch immer keine antwort .. das ist anstrengend.)
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
alorenz schrieb am 02.06.17, 13:13 Uhr:

keek schrieb am 02.06.17, 11:41 Uhr:

velogut.de

das ist aber speziell für unternehmen, oder? (was natürlcih *auch* cool ist, aber wenn ich als privatmensch meinen einkauf oder meine kinder transportieren will, dann hilft mir das ja nix .. ) …



Jau. Hatte das nicht alles gelesen und dachte, bedingt durch mein Wissen zu velogut, dass es sich auch in Wien um eine Förderung von kleinen Unternehmen handelt. Nächstes mal lese ich dann auch erst und poste dann … rafftnix
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
#