[öko] greta things

Sonstiges Lebensart
 
Wundert mich das es hier noch keine Sammelstelle für Euer UmweltVerhalten gibt bigass

Hab ja damals, zu Zeiten von deep water horizon, den Kotzkrampf bekommen und aktuell siehts nicht besser aus, wie sich Politik und Wirtschaft verhalten (das sie nun schon gegen Schulkinder hetzen, die sich für ihre Zukunft einsetzen).

Aber lange rum lamentieren bringt nichts, den es zählt was jeder einzelne tun kann und möchte, dass die kleinen Scheißer uns nicht irgendwann für unsere Blödheit vorzeitig recyceln. Also was tust Du für eine bessere Zukunft und was könntest Du tun? Es geht nicht nur ums Klima, das Thema ist weitreichender hörthört

Was ich bis jetzt gemacht habe:

- 100% Ökostrom und 20% ÖkoGas über Naturstrom

- Heizungsthermostate, die je nach Zeiten in denen wir daheim sind/Räume nutzen die Temperatur regeln (ohne WLAN Blödsinn)

- Unser Heißwasser wird auf max. 45°C aufgeheizt (aus gesundheitlichen Gründen wirds aber einmal am Tag wohl heißer gemacht, aber eingestellt ist 45°)

- Habe mit letzte Woche einen Untertischtrinkwasserfilter gekauft und installiert, nun kommt aus dem Küchenhahn kaltes/heißes und gefiltertes Wasser. Das spart Plastikflaschen/müll, deren Produktion und deren transport. Wir trinken eh kaum Sprudel und wenn, hol ich noch son SodaDing.

- Wasser koche ich nicht sondern fülle meine Tasse mit Wasser ausm Filterhahn und schütte es in den wasserkocher, sobald ich ein rauschen höre (ca. 15sek.) mache ich aus und schütte das ca. 45°C heiße Wasser zurück in die Tasse (ich trinke hauptsächliche warmes Wasser). Wenn ich erkältet bin und mehr brauche wird eine große Menge in einer großen Thermoskanne zwischengelagert.

- Unsere Milch fülle ich Flaschenweise bei der Milchtankstelle an unserem Supermarkt nach. Das vermeidet diesen Tetrapack Schwachsinn, bei dem 3 Materialien bis in die Ewigkeit vereint sind und nur verbrannt werden kann.

- Kind fährt mit dem Fahrrad zur Schule (ausser es regnet Eimerweise)

- Arbeite bei mir im Haus im eigenen Kleinraumbüro, kein Stau, keine Fahrtkosten, kaum CO2 (bei manchen Terminen reicht eine Telko leider nicht).

- Größtenteils LED Glühbirnen.

- Induktionsherd und A+++ Kühlschrank (gibt bestimmt schon bessere).

- Plastik reduzieren wo es geht

- meiner Kleinen ein gutes Vorbild sein, dass man mit der Natur respektvoll umzugehen hat und sie motivieren sich für eine bessere Zukunft aktiv einzusetzen.


Was ich tun möchte:

- Haus renovieren und Dach, Fassade Fenster Heizung neu machen (das ist finanziell aber erst in ein zwei Jahren drin)

- Weniger fliegen (was ich sowieso immer versuche zu meiden) aber Urlaub in Marseille mit dem TGV von Stuttgart aus war toll.

- evt ein kleines Faltblatt machen, das die hier gesammelten Ergebnisse zu Papier bringt und die Kinnings direkt sehen, was es heißt sich aktiv einzusetzen.

- und was ihr noch so für Ideen habt cheer

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mister Ad
Werbung
Schon mal bei Amazon geguckt? Vielleicht wirst du dort fuendig.

 
-Ich habe 100% Ökostrom und Ökogas.

-Ich trinke Hafermilch statt normaler Milch und mache sie selbst, das spart viel Müll (und Methan).

-Ich mache meine Gesichtscreme und meinen Deo selbst. Badebomben und sowas wie WickVaporub auch.

-Ich wasche mit dem Baukastensystem, das dosiert man nur so wie man es wirklich braucht (Kernseife, Waschsoda, Sauerstoffbleiche). Diverse Putzmittel muss ich noch aufbrauchen und werde die dann auch selbermachen.

-Ich nähe alle meine Unterwäsche selber (Oberbekleidung teilweise auch).

-Ich trinke Leitungswasser und kaufe nur selten Saft, dann -wenn möglich- in Glasflaschen.

-Ich versuche möglichst verpackungsfrei einzukaufen, habe Gemüsenetze und Beutel dabei.

-Ich hab eine Menstruationstasse statt Tampons etc.

-Ich hab ein Tee-Ei und losen Kräutertee, wenn möglich von der Fensterbank geerntet, statt Beutel.

-Ich benutze Seife statt Duschgel, Haarseife statt Shampoo und habe einen Rasierhobel statt Plastikmüll.

-Meine Lampen sind LED- oder Energiesparlampen.

-Induktionsherd und A++±Kühlschrank und immerhin A+Spülmaschine.

-Ich fahre hauptsächlich mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder dem Rad zur Arbeit.

-Ich esse sehr selten Fleisch und koche fast immer selbst und frisch.


Was ich noch verbessern will:

-Ich kaufe selten Essen to go, aber wenn möchte ich meine eigenen Behälter mitbringen.

-Pasta und Toast selbermachen statt kaufen.

-Generell noch weniger Verpacktes kaufen.

-Generell weniger konsumieren und besonders weniger bestellen.


Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
• Ökostrom von Lichtblick
• Kaufe nichts, was dumm verpackt ist


Und ich könnte sicher auch noch einiges hier auflisten. Aber am wichtigsten finde ich die Reduzierung von Konsum jeglicher Art. Klamotten kaufen ich sehr selten. Mein Smartphone ist auch schon in die Jahre gekommen usw. Konsumiert wird nur das, was wirklich gebraucht wird. Das schöne daran ist: Man spart viel Kohle! ;)
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Was ich bis jetzt gemacht habe:

- Ich habe mich 2017 entschieden, nie wieder zu fliegen. Klappt ganz wunderbar, z.B. bei einer Bus- und Bahnreise nach Andalusien.

- Pflanzlich überwiegend regionale Ernährung - ab und an ein wenig Käse

- Ökostrom, Ökohosting

- Auto verkauft

- Seit 2017 keine Klamotten mehr gekauft - außer Unterwäsche. Wenn ich wieder was brauche, dann im Second Hand Laden, oder im Fair Fashion Laden

- Zero Waste Betrebungen klappen immer besser- gibt auch Ausnahmen

- Recycling und Mülltrennung

- Konventionellen Job gekündigt und eine öko-soziale Kreativagentur gegründet

- Bürgerinitiative angeschlossen: Wir setzen uns für ein autofreies Veedel Köln Deutz ein

- In die Wählergruppe „GUT KÖLN“ eingetreten - für ein soziales und ökologisches Köln

- Bei HurraHappen () die Reise in ein nachhaltiges Leben mit Begeisterung dokumentiert. Aktuell stecken wir da aber in einer kleinen Sinnkrise, die letzte Mail über Biodiversität hat uns tief getroffen. heul


Was wir aktuell planen: cheer
- Beitrag zur essbaren Stadt: Gemüse auf Terrasse und Balkon anbauen (ggf. auch Schrebergarten, wir warten grad auf Rückmeldung)

- Unser Dach begrünen (wir sprechen aktuell mit dem Vermieter)

- Unsere Terassenfliesen weiß Streichen (Albedo-Effekt: Mehr Hitze wird zurück reflektiert)

- Regenwasser auffangen und damit gießen

- Armaturen im Haushalt mit Wassersparaufsätzen austauschen
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
- Das Zeug da oben weitestegehend, aber die wurden ja schon genannt, daher ein paar neue Punkte:

- Vegane Ernährung (wobei ich zugeben muss, dass ich ab Herbst letzten Jahres ganz schön geschummelt habe, da ich einen Todesfall in der Familie hatte und nicht die Kraft hatte, mich um gesunde Ernährung zu kümmern geschweige denn selbst zu kochen, eigentlich habe ich mit allem geschludert, das ist jetzt aber vorbei). Vegan deswegen, weil ich A. Milchprodukte nicht gut vertrage, aber da könnte ich ja auch was nehmen aber auch B. weil die Milchproduktion eben auch nicht ohne ist, umwelttechnisch gesehen. Wobei die vegane Ernährung dann auch viel Scheiß nach sich ziehen kann, viele Fertigprodukte, viele Produkte, die in ihrer Produktion genau so ne Umweltkacke sind, am besten noch in den USA produziert und hier hergeschippert und für die ganzen Mandeln und Avocados müssen dann wieder die Bienen leiden. Die Avocadoproduktion ist ja auch so ein beklopptes Ding. Genau wie Bioprodukte, ich könnte mich bei dem ganzen Plastikmüll drumrum echt immer aufregen.
Ich glaube, das wichtigste ist, dass man bewusst und Fleisch und Milchprodukte in Maßen isst, das würde schon helfen.

- Das meiste versuche ich auf dem Markt einzukaufen mit Fokus auf Bio und regional und dabei lieber regional als Bio, ich glaube, das bringt mehr, wenn man dem Bauern vertraut (der eigentlich Bio anbaut aber kein Geld für das Siegel hat)

- Urlaub lieber im Wohnwagen auf nem festen Platz statt andauernd durch die Gegend zu jetten, versuche also Flüge weitestgehend zu vermeiden (ein Wahnsinn, was inzwischen alles geflogen wird) + BahnCard 50, die will ausgenutzt werden + kein Auto, nur Bus/Bahn und Rad oder Fuß, allerdings hat mein Freund eins, das wird aber auch fast nur für die Fahrten nach Fehmarn genutzt

- Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, aber die Erklärung folgt: Ich habe bewusst keine Kinder.
Erklärung: Ich mag Kinder, ich finde die ganz toll, toller als die meisten Erwachsenen, aber wir sind überbevölkert und die Kinder werden ja auch irgendwann erwachsen und einer der Gründe, warum ich mich gegen ein Kind entschieden habe, ist tatsächlich, dass wir genügend Menschen auf der Welt sind, und wenn diese für die Kids erhalten werden soll, muss einfach irgendwer zurückstecken, dann bin ich bereit dazu. Ist aber auch nur einer von einigen Gründen, warum ich mich gegen ein Kind entschieden habe.

- Ich pflanze regelmäßig Bäume z.B. über https://www.iplantatree.org, die allerdings gerade keine Flächen frei haben. Wenn ich mal fliege (im Schnitt vielleicht alle 2-3 Jahre einmal), dann pflanze ich da auch immer fleissig, um den CO2-Ausstoß zumindest ein wenig aufzufangen.


Ich könnte etliches verbessern, weniger bestellen z.B., aber bekomm mal inzwischen in den Läden noch, was du brauchst. Wenn man was sucht, rennt man durch tausend Läden, die Zeit hab ich einfach nicht (und das ist keine Ausrede, ich versuche es immer wieder und nach Tagen des Suchens bestellste dann doch).
Am Konsum allgemein kann ich noch arbeiten, will mein Geld lieber in Kunst stecken als in Klamotten.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
moyashi schrieb am 19.03.19, 12:15 Uhr:


- Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, aber die Erklärung folgt: Ich habe bewusst keine Kinder.
Erklärung: Ich mag Kinder, ich finde die ganz toll, toller als die meisten Erwachsenen, aber wir sind überbevölkert und die Kinder werden ja auch irgendwann erwachsen und einer der Gründe, warum ich mich gegen ein Kind entschieden habe, ist tatsächlich, dass wir genügend Menschen auf der Welt sind, und wenn diese für die Kids erhalten werden soll, muss einfach irgendwer zurückstecken, dann bin ich bereit dazu. Ist aber auch nur einer von einigen Gründen, warum ich mich gegen ein Kind entschieden habe.
five
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
100% Ökostrom

Heizung/Warmwasser über Erdwärme

Holzhaus mit Zellulose-Dämmung

Lokale Lebensmittel

Müll vermeiden wo es geht
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
osbow schrieb am 19.03.19, 12:54 Uhr:

moyashi schrieb am 19.03.19, 12:15 Uhr:


- Auf die Gefahr hin, mich unbeliebt zu machen, aber die Erklärung folgt: Ich habe bewusst keine Kinder.
Erklärung: Ich mag Kinder, ich finde die ganz toll, toller als die meisten Erwachsenen, aber wir sind überbevölkert und die Kinder werden ja auch irgendwann erwachsen und einer der Gründe, warum ich mich gegen ein Kind entschieden habe, ist tatsächlich, dass wir genügend Menschen auf der Welt sind, und wenn diese für die Kids erhalten werden soll, muss einfach irgendwer zurückstecken, dann bin ich bereit dazu. Ist aber auch nur einer von einigen Gründen, warum ich mich gegen ein Kind entschieden habe.
five

dazu musste ich gerade an die Grafik aus diesem Guardian-Artikel denken:
Want to fight climate change? Have fewer children


Fand ich damals ganz schön hart das so nebeneinander zu stellen, aber es muss einem natürlich auf jeden Fall bewusst sein.

Spoiler (anzeigen):

man könnte auch „killing yourself“ in den mittleren Kreis schreiben
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Sind Terroranschläge dann auch eine gute Option? Frage für einen Freund.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Nur, wenn die Leichen nicht verbrannt werden.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ja, leider kommt man schnell in die Ecke, wenn man dieses „heilige“ Thema anspricht. Früher oder später muss es aber auf die Agenda, da die Erde nunmal eine begrenzte Anzahl an Menschen „verträgt“.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 22.03.19, 08:40 Uhr
Dieser Text ist nur für Mitglieder sichtbar.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Das wird die Aufgabe der nächsten Generationen sein. Fakt ist: Es gibt aktuell und auch nicht so bald eine zweite Erde. Uneingeschränktes Wachstum funktioniert einfach nicht.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Dieser Text ist nur für Mitglieder sichtbar.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Claude schrieb am 21.03.19, 12:48 Uhr:

Dieser Text ist nur für Mitglieder sichtbar.

ouw

Ich finde ja Frauen cool, die sich bewusst dazu entscheiden, kinderfrei zu bleiben und dies aus emanzipatorischen Gründen tun und weniger, um die Welt zu retten. Weil sie sich nicht weismachen lassen, dass zu einem erfüllten Leben einer Frau unbedingt Kinder gehören, dass es eine gesellschaftliche Verpflichtung gebe und all dieser Quatsch. Aber das nur am Rande, es geht ja hier ums Umweltverhalten.

Ich habe kein Auto und trinke meinen Kaffee aus Porzellantassen.

cheer
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Mein Anfangs-Statement ist überspitzt, ich finde die genannten Dinge auch kacke.

Gesellschaftliche Pflicht wäre für mich tatsächlich auch das letzte Argument dafür gewesen, Kinder in die Welt zu setzen.

(mein letztes Statement war witzig gemeint)
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Passend dazu:


Link zum Video

Und hier die vegane Version:


Link zum Video
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Editiert: 21.03.19, 18:37 Uhr
Ich hab neulich festgestellt, dass Ziegenmilch und Ziegenbutter gar nicht so ziegig schmecken, wie ich das in Erinnerung hatte. Also eigentlich überhaupt nicht (mehr). Weiß nicht, ob sich da was an den Verarbeitungsmethoden o.ä. geändert hat, um kuhmilchgewöhnten Konsumenten entgegenzukommen? Oder hab ich damals was speziell Aromatisches probiert? planlos

Ist jedenfalls nen (nochmaligen) Versuch wert, wenn man den Konsum von Kuhmilch einschränken möchte. Hafermilch ist auch lecker, passt aber halt nicht immer =)


e: was hier auch manchmal ganz gut zur Verpackungsmüllvermeidung und Resteverwertung beim Essen beiträgt: Brotaufstriche hörthört. Kann man eigentlich aus allem machen, was sich gut pürieren läßt – zB Sonnenblumenkerne, oder Reste von gekochten Hülsenfrüchten, Rote Bete, Karotten etc –, oder halt Quark/Frischkäse. Ist auch lustiger als immer wieder Käsestulle ja
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Irrelevanter Beitrag (anzeigen):

Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Claude schrieb am 21.03.19, 12:48 Uhr:

Dieser Text ist nur für Mitglieder sichtbar.
Das ist dir, und jedem Paar mit Kindern ja auch gegönnt. Ich will auch keinen den Kinderwunsch absprechen. Was mich nur aufregt, ist diese – wie mac es schon angedeutet hat – gesellschaftliche und entsprechend totalitäre Haltung zu dem Thema.

Bzgl. Konsum (Online-Shopping) gibt es einen netten Trick: https://youtu.be/mLcGE2jGMwI?t=91
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Totalitäre Haltungen finde ich generell blöde. Und auch, dass man so oft seine Lebenseinstellung verteidigen muss, oder das Gefühl bekommt, sie verteidigen zu müssen. Es kommt auf dem Land eben komisch an, wenn man kein Auto hat und seine Kinder nicht ständig spontan von A nach B karren kann, sondern auf sowas wie Busfahrpläne angewiesen ist. Ich würde deshalb auch nie jemanden blöd anschauen, weil er/sie sich gegen Kinder entschieden hat.

Die Grafik sagt halt aus - „hey du Idiot, du willst umweltbewusst leben und wagst es, Kinder in die Welt zu setzen?“ - und das geht einem dann halt doch nahe wenn man eigentlich beides möchte - darauf zielt die Grafik ja auch ab.

Hab mal wo gelesen, dass wenn wir den Planeten wirklich retten wollen würden, kein Weg an totalitären Entscheidungen vorbei führen wird. Also krasse Regeln, die wir alle nicht wollen, weil sie unser Leben komplett verändern würden. Schätze, die Menschheit steckt in einer Zwickmühle...

Denke aber auch, hier in diesem Thread versucht jeder seinen „Beitrag“ zu leisten.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ich will keine Kinder und erlaub mir daher Fleisch, Flugzeug und Golf 7 TDI

schnellweg
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
Ich finde, wir sollten so ein Creditsystem wie in China einführen ouw
Ob der fleischessende Fahrradfahrer dann besser wegkommt als der autofahrende Veganer?
Was ist besser, Kaffe aus Porzellanbechern oder Tee aus Plastikbechern?

Spaß beiseite. Ich bin nach 1,5 Jahren des Veganseins (was wirklich toll war) rückfällig geworden und voll die Ökosau und schäme mich gerade. Ich will wieder weniger Tierprodukte konsumieren und hab’ heut Hafermilch statt Kuhdrüsensekret gekauft. Ein kleiner Anfang.

Spoiler (anzeigen):

Aber immerhin keine Kinder!!!!!111111einself … 58.6 Tonnen!!Loll
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
mischbeck schrieb am 22.03.19, 18:27 Uhr:

Ich finde, wir sollten so ein Creditsystem wie in China einführen

auweia, nee, bloß nicht >.< – damit wird doch nur dieses aufrechnen

mischbeck schrieb am 22.03.19, 18:16 Uhr:

Ich will keine Kinder und erlaub mir daher Fleisch, Flugzeug und Golf 7 TDI

erst recht festzementiert. weiß schon – oder hoffe jedenfalls hm – dass das ein witz war, aber sowas gibts ja leider wirklich …“wir deutschen trennen doch eh schon unseren müll, da sollen jetzt erstmal die chinesen ihre flüsse saubermachen, bevor wir noch mehr machen“ undso.

wie absurd das ist, merkt man eigentlich auch gleich, wenn mans mal umdreht: es geht doch nicht drum, nützliche dinge zu tun, sondern schädliche zu unterlassen. da sagt ja dann auch kein nornaler mensch „ich hab heute meine frau nicht gehauen, dafür darf ich jetzt die katze treten und meinen müll auf die straße schmeißen“ hä … sondern man machts halt nicht, weil man sowas eben nicht macht.

das mit den „krassen regeln“ würd ich für sehr wünschenswert halten – hat ja schon öfter gut funktioniert; die älteren unter uns erinnern sich vielleicht, wo früher(TM) überall geraucht wurde? in der u-bahnstation, im flugzeug, im büro … und das war normal, genau wie autofahren halt jetzt immer noch normal ist. ich jedenfalls konnte mir das damals gar nicht anders vorstellen, inzwischen kommt mir das alles völlig plemplem vor.


Claude schrieb am 22.03.19, 18:02 Uhr:

Die Grafik sagt halt aus - „hey du Idiot, du willst umweltbewusst leben und wagst es, Kinder in die Welt zu setzen?“ - und das geht einem dann halt doch nahe wenn man eigentlich beides möchte - darauf zielt die Grafik ja auch ab.

das mit dem idiot ist aber deine interpretation. die grafik sagt IMO einfach aus, was sache ist. planlos
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
alorenz schrieb am 22.03.19, 19:45 Uhr:



Claude schrieb am 22.03.19, 18:02 Uhr:

Die Grafik sagt halt aus - „hey du Idiot, du willst umweltbewusst leben und wagst es, Kinder in die Welt zu setzen?“ - und das geht einem dann halt doch nahe wenn man eigentlich beides möchte - darauf zielt die Grafik ja auch ab.

das mit dem idiot ist aber deine interpretation. die grafik sagt IMO einfach aus, was sache ist. planlos

… und bedient sich dabei nur eines Parameters: CO2 Emissionen. Das würde ja bedeuten, dass ich mit einem Diesel viel besser dastehen würde als mit einem Benziner; die Diskussion über den CO2-Tellerrand hinaus kennen wir alle. Und darf der Waldbesitzer entsprechend seiner Waldgröße mehr Kinder haben? Wenn ich mich gegen Kinder entscheide, müsste ich mich dann nicht aus dem deutschen Sozialstaat komplett verabschieden, ganz bewusst, denn der baut auf dem Generationenvertrag auf?

Und heute, am Tag des Wassers, stolpere ich permanent über Grafiken zu virtuellem Wasser. Rindfleisch steht da immer ganz oben mit 15.000l pro Kilo. Dass davon 14.000l Regenwasser ist, also sogenanntes grünes Wasser, das sowieso vom Himmel fällt schreibt niemand. Dass da am Ende 1000l fragwürdiger Wasserverbrauch steht, keine Frage, dass ist Scheiße. Aber mich nervt einfach dieses schwarz/weiß Ding. Kaffee und Reis werden dann auch gerne weggelassen. Kaffee ist in der reinen Betrachtung noch schlimmer als Rindfleisch und Reis überholt auch gerne mal ein Schwein, wenn man es einfach so über das virtuelle Wasser betrachtet.

Zusammenfassend kann ich nur sagen: ich verurteile niemanden der hier von seinen Bemühungen schreibt die Erde noch ein wenig länger am Leben zu halten. Ich gebe auch mein Bestes, trotz zweier fantastischer Kinder, …
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
grugru schrieb am 21.03.19, 11:58 Uhr:

[***]... Oder sogar eine Erfindung macht, die etc...


Geiler Gedanke. Mein ich ernst.

Für meinen Teil:
Kinder sind das Beste (neben Balu natürlich) was die Welt zu bieten hat. Nur mit Erwachsenen hätte ich wenig Bock auf alles.
Ich find es spannender, Beihilfe für einen gesunden Menschenverstand zu leisten, als mir Gedanken darüber zu machen, wie ich morgen 0,2Liter Diesel auf dem Weg zu Arbeit weniger verbrauche.
Link zu diesem Beitrag in die Zwischenablage kopieren
#